top of page

Wachtberg sounding 1  

Im Rahmen des Symposion Kunst in der Natur 2006

5 Lautsprecher, Verstärker, DVD Player und DVD

Atelierhaus Wachtberg

Am Wachtberg 

Gars am Kamp AT

 

Vier Lautsprecher spannen einen Klangraum im Freien auf. Zarte leise Klänge an der Wahrnehmungsschwelle treten aus den Naturlauten (Wind, Blätterrascheln etc) in langsamen Panoramenwechseln hervor, tauchen aus der Stille des Ortes auf, führen diese mit elektronisch generierten Sounds weiter und verschwinden wieder.

Dem Klangort Wachtberg mischen sich Klänge bei die in ihrer Langsamkeit und Farbigkeit mehr als Präsenz denn musikalische Manifestation wahrgenommen werden. Sie lassen Raum für die soundscape des Ortes, intensivieren diesen Klangraum.

Wachtberg sounding 2

kombiniert Klänge der Installation Gars sounding, sie bestehen in der Hauptsache aus bearbeiteten konkreten Klängen und Geräuschen aus der Umgebung des Garser Installationsortes, die lauter und direkter sind als das Klangmaterial von Wachtberg sounding diese werden in Echtzeit computerverarbeitet und gemischt werden

Hörbar werden sie über zwei sogenannte Hypersonic (-directed audio) Sound- systems, einen neuen Lautsprechertyp. Diese Technik erlaubt zum ersten mal die Fokussierung von Klängen. Dabei wird das Klangmaterial in nicht hörbare Ultraschall Frequenzbereiche transformiert und dann als „soundbeam" (mit einem halben bis eineinhalb Meter Durchmesser) zielgerichtet projiziert.

Diese zwei Klanginstallationen Wachtberg sounding 1 und 2

korrespondieren mit den Arbeiten Gars sounding 1 und 2 (et viceversa)

bottom of page